Coaching im Zeitalter der Hyperkomplexität: Third-Generation-Coaching (Keynote lecture)

Publikation: KonferencebidragKonferenceabstrakt til konferenceForskningfagfællebedømt

Standard

Coaching im Zeitalter der Hyperkomplexität : Third-Generation-Coaching (Keynote lecture). / Stelter, Reinhard.

2014. Abstract fra Internationalen Coaching-Fachkongress, Olten, Schweiz.

Publikation: KonferencebidragKonferenceabstrakt til konferenceForskningfagfællebedømt

Harvard

Stelter, R 2014, 'Coaching im Zeitalter der Hyperkomplexität: Third-Generation-Coaching (Keynote lecture)', Internationalen Coaching-Fachkongress, Olten, Schweiz, 17/06/2014 - 18/06/2014.

APA

Stelter, R. (2014). Coaching im Zeitalter der Hyperkomplexität: Third-Generation-Coaching (Keynote lecture). Abstract fra Internationalen Coaching-Fachkongress, Olten, Schweiz.

Vancouver

Stelter R. Coaching im Zeitalter der Hyperkomplexität: Third-Generation-Coaching (Keynote lecture). 2014. Abstract fra Internationalen Coaching-Fachkongress, Olten, Schweiz.

Author

Stelter, Reinhard. / Coaching im Zeitalter der Hyperkomplexität : Third-Generation-Coaching (Keynote lecture). Abstract fra Internationalen Coaching-Fachkongress, Olten, Schweiz.

Bibtex

@conference{59fd6e45cae04ba090653f2dfcb8f61c,
title = "Coaching im Zeitalter der Hyperkomplexit{\"a}t: Third-Generation-Coaching (Keynote lecture)",
abstract = "Lecture presented in GermanWir leben in einer hyperkomplexen Gesellschaft, wo es f{\"u}r den einzelne wie auch f{\"u}r Organisationen immer schwieriger wird, eindeutige und klare Antworten auf zentrale Herausforderungen zu finden. Zur Beschreibung der aktuellen gesellschaftlichen Situation hat der deutsche Soziologe und Systemtheoretiker Nicklas Luhmann den Begriff „Kontingenz“ eingef{\"u}hrt, der beschreibt wie etwas ist (war, sein wird), sein kann, aber auch anders m{\"o}glich ist. Kontingenz beschreibt den frustrierenden Zustand, dass alles auch anders beschrieben, erkl{\"a}rt und gel{\"o}st werden kann. Doch m{\"u}ssen wir damit leben, dass es immer schwieriger wird, einen Zustand von Klarheit, Sicherheit und Gewissheit zu erreichen.Dieses Defizit ist oft Ausgangspunkt f{\"u}r Coaching und coachinginspirierte Dialoge. Ein auf enge Ziele gerichtetes Coaching ist da oftmals fehl am Platz. Es gilt Nachhaltigkeit auch im Coaching anzustreben, eine Nachhaltigkeit, die auf Sinnhaftigkeit, Lebenswerte, Selbstidentit{\"a}t und transformatives Lernen gerichtet ist. Coach und Coachee treffen sich auf einer Meta-Position, und hier erf{\"a}hrt ein Coaching der dritten Generation, das Third-Generation Coaching (Stelter, 2014), seine Brauchbarkeit. Beim Third Generation Coaching treffen sich Coach und Coachee in einer zeitweise symmetrischen Beziehung, sind f{\"u}reinander Mit-Menschen, die sich {\"u}ber f{\"u}r sie bedeutungsvolle Werte und Sinngebungen austauschen. Coach und Coachee formen Sinn und Wirklichkeit in ihrer Dialog-Gemeinschaft.Das Ziel des Vortrages ist bestimmte zentrale Grundlagen des Third-Generation Coachings sowie deren Einfluss auf die Beziehung von Coach und Coachee hervorzuheben. Folgende Beziehungsthemen sind dabei zentral: 1. Responsivitet, 2. relationale Abstimmung (relational attunement), 3. Zusammen-Denken (Withness-thinking), 4. Reflektion in Action 5. Werte-Orientierung und 5. Kollaboratives Sinnschaffen.",
author = "Reinhard Stelter",
note = "Oral presentation; null ; Conference date: 17-06-2014 Through 18-06-2014",
year = "2014",
language = "Tysk",

}

RIS

TY - ABST

T1 - Coaching im Zeitalter der Hyperkomplexität

AU - Stelter, Reinhard

N1 - Conference code: 3

PY - 2014

Y1 - 2014

N2 - Lecture presented in GermanWir leben in einer hyperkomplexen Gesellschaft, wo es für den einzelne wie auch für Organisationen immer schwieriger wird, eindeutige und klare Antworten auf zentrale Herausforderungen zu finden. Zur Beschreibung der aktuellen gesellschaftlichen Situation hat der deutsche Soziologe und Systemtheoretiker Nicklas Luhmann den Begriff „Kontingenz“ eingeführt, der beschreibt wie etwas ist (war, sein wird), sein kann, aber auch anders möglich ist. Kontingenz beschreibt den frustrierenden Zustand, dass alles auch anders beschrieben, erklärt und gelöst werden kann. Doch müssen wir damit leben, dass es immer schwieriger wird, einen Zustand von Klarheit, Sicherheit und Gewissheit zu erreichen.Dieses Defizit ist oft Ausgangspunkt für Coaching und coachinginspirierte Dialoge. Ein auf enge Ziele gerichtetes Coaching ist da oftmals fehl am Platz. Es gilt Nachhaltigkeit auch im Coaching anzustreben, eine Nachhaltigkeit, die auf Sinnhaftigkeit, Lebenswerte, Selbstidentität und transformatives Lernen gerichtet ist. Coach und Coachee treffen sich auf einer Meta-Position, und hier erfährt ein Coaching der dritten Generation, das Third-Generation Coaching (Stelter, 2014), seine Brauchbarkeit. Beim Third Generation Coaching treffen sich Coach und Coachee in einer zeitweise symmetrischen Beziehung, sind füreinander Mit-Menschen, die sich über für sie bedeutungsvolle Werte und Sinngebungen austauschen. Coach und Coachee formen Sinn und Wirklichkeit in ihrer Dialog-Gemeinschaft.Das Ziel des Vortrages ist bestimmte zentrale Grundlagen des Third-Generation Coachings sowie deren Einfluss auf die Beziehung von Coach und Coachee hervorzuheben. Folgende Beziehungsthemen sind dabei zentral: 1. Responsivitet, 2. relationale Abstimmung (relational attunement), 3. Zusammen-Denken (Withness-thinking), 4. Reflektion in Action 5. Werte-Orientierung und 5. Kollaboratives Sinnschaffen.

AB - Lecture presented in GermanWir leben in einer hyperkomplexen Gesellschaft, wo es für den einzelne wie auch für Organisationen immer schwieriger wird, eindeutige und klare Antworten auf zentrale Herausforderungen zu finden. Zur Beschreibung der aktuellen gesellschaftlichen Situation hat der deutsche Soziologe und Systemtheoretiker Nicklas Luhmann den Begriff „Kontingenz“ eingeführt, der beschreibt wie etwas ist (war, sein wird), sein kann, aber auch anders möglich ist. Kontingenz beschreibt den frustrierenden Zustand, dass alles auch anders beschrieben, erklärt und gelöst werden kann. Doch müssen wir damit leben, dass es immer schwieriger wird, einen Zustand von Klarheit, Sicherheit und Gewissheit zu erreichen.Dieses Defizit ist oft Ausgangspunkt für Coaching und coachinginspirierte Dialoge. Ein auf enge Ziele gerichtetes Coaching ist da oftmals fehl am Platz. Es gilt Nachhaltigkeit auch im Coaching anzustreben, eine Nachhaltigkeit, die auf Sinnhaftigkeit, Lebenswerte, Selbstidentität und transformatives Lernen gerichtet ist. Coach und Coachee treffen sich auf einer Meta-Position, und hier erfährt ein Coaching der dritten Generation, das Third-Generation Coaching (Stelter, 2014), seine Brauchbarkeit. Beim Third Generation Coaching treffen sich Coach und Coachee in einer zeitweise symmetrischen Beziehung, sind füreinander Mit-Menschen, die sich über für sie bedeutungsvolle Werte und Sinngebungen austauschen. Coach und Coachee formen Sinn und Wirklichkeit in ihrer Dialog-Gemeinschaft.Das Ziel des Vortrages ist bestimmte zentrale Grundlagen des Third-Generation Coachings sowie deren Einfluss auf die Beziehung von Coach und Coachee hervorzuheben. Folgende Beziehungsthemen sind dabei zentral: 1. Responsivitet, 2. relationale Abstimmung (relational attunement), 3. Zusammen-Denken (Withness-thinking), 4. Reflektion in Action 5. Werte-Orientierung und 5. Kollaboratives Sinnschaffen.

M3 - Konferenceabstrakt til konference

Y2 - 17 June 2014 through 18 June 2014

ER -

ID: 138818985